Take me out to the ballgame!


Diese Gelegenheit bot sich für die Fans unserer Nachwuchsmannschaften im 89ers Sports Park an diesem Wochenende gleich mehrfach, denn sowohl unsere Jugend- als auch unsere Schülermannschaft traten zu ihrem ersten Heimspiel der Saison an.


Den Auftakt machte am Samstag das 89ers-Jugendteam gegen die Dohren Wild Farmers. Nachdem in der vergangenen Woche gegen die Bremen Dockers in einer Spielgemeinschaft mit den Lüneburg Woodlarks und den Hänigsen Farmers mit einer guten Performance zwei Siege errungen wurden, wollte man gegen den nächsten Gegner zu Hause natürlich alles geben, um in der Tabelle weiter ganz oben dabei zu sein.


Wie auch in Bremen begann als Starting Pitcher für die Spielgemeinschaft Henry S., der in der Vorwoche in fünf Innings die Bremer Offense hervorragend in Schach gehalten hatte. Eine gute Leistung wollte die Mannschaft nun auch gegen den nächsten Gegner abrufen, doch mit einem gewohnt starken Auftritt servierten die Dohren Wild Farmers dem Heimteam bereits im ersten Inning fünf Runs, während die Offensive der Spielgemeinschaft sich nach einem tollen Hit von Ole H. mit einem Run bescheiden musste. In Inning zwei die gleiche Situation: Die Dohrener Batter umrundeten fünfmal die Bases, die Schlagleute der Spielgemeinschaft blieben weit hinter ihren Möglichkeiten zurück.


Um dem Spiel auf Seiten der SG neue Impulse zu verschaffen, entschieden sich die beiden Trainer Simon Motz und Mika Kockmann im dritten Inning beim Stand von 13:1 zu einem Wechsel auf dem Pitchers Mound. Julian W. erwartete bei geladenen Bases und null Aus keine leichte Aufgabe, als er den Hügel erklomm. Doch was wäre der Sport ohne solche Herausforderungen, und so schickte er in diesem Inning noch zwei Dohrener Batter zurück auf die Bank, konnte aber zwei weitere Runs des Gegners nicht mehr verhindern. Die erhofften neuen Impulse kamen dann im weiteren Verlauf des Spieles dennoch zutage. Mit einem guten Pitching und einer sicheren Defense gelang es der Spielgemeinschaft endlich, weitere Runs der Wild Farmers zu verhindern. In Inning vier hielt man die Dohrener auf null, konnte aber offensiv den Abstand zum Gegner nicht verkürzen. Inning fünf bot das gleiche Bild bis Johann J. bei Bases Loaded zu seinem At Bat antrat. Frei nach dem Motto „Swing big or go home“ gelang ihm ein perfekter Schlag, mit dem er drei Runner nach Hause brachte. Das konnte zwar nichts mehr an dem ungefährdeten Sieg der Dohrener mit 15:5 Punkten ändern, doch die Spielgemeinschaft hatte durchaus gezeigt, dass mit Anstrengung und Willensstärke ungeahnte Kräfte in allen Spielern schlummerten.


Das sollte doch Auftrieb für das nach einer kurzen Pause anstehende Toss-Ball-Game geben – und so war es auch. Beide Mannschaften boten den Zuschauern ein spannendes Spiel und der Spielgemeinschaft gelang es durch eine starke Defensivleistungen mit sehenswerten Aktionen, die Dohrener am Punkten zu hindern. Die Offense der SG war zwar weiterhin nicht schlagkräftig genug, dennoch hielt man bis zum vierten Inning den Gleichstand von 2:2. Leider schlichen sich im weiteren Verlauf des Spiels dann wieder zu viele individuelle Fehler ein, um einem Gegner wie den Dohrener Wild Farmers schlussendlich gefährlich zu werden und daher lautet das Fazit des Tages nach einem Spielendstand von 9:3 Punkten für die Gäste: Keep dreaming big and keep training hard.


(Fotos: Dan Horst, Miriam Wesche)

Aktuelle Einträge