Offensiv lief nichts zusammen

Mit leeren Händen kommen die Braunschweig 89ers aus der Hauptstadt zurück. Gegen die Berlin Sluggers erlebte die Offensive der Baseballer des SV Lindenberg einen Total-Ausfall. Das gute Pitching im ersten Spiel allein reicht, ohne Punkte auf der Anzeigetafel, nicht aus. Mit einem 1:5 und einem 2:8 müssen die 89ers zwei herbe Niederlagen einstecken.

Was für ein tolles erstes Spiel zwichen Starting Pitcher der 89ers, Sebastian Kaluza und dem Sluggers Pitcher Parsa Bergengrün. Das ganze Spiel dauerte nur 1 1/2 Stunden und bot den Zuschauern viel Unterhaltung. Bergengrün ließ zwar im ersten Inning Leadoff, Dominic Stripling per Walk auf Base behielt dann aber mit einem Strike-Out und zwei Fly-Outs alles im Griff. Ebenso Kaluza, der bis zum vierten Inning eine perfekte Vorstellung ablieferte. Dann wurde es da erste Mal brennzlig für die 89ers. Bei einem Aus erzielte Jean Reichert mit einem kurzen Schlag über Pitcher Kaluza den ersten Hit für die Sluggers im Spiel. Maximilian Krause erzielte den zweiten Hit in Folge und Kaluza füllte mit einem Walk die Baes. Mit einem schönen Double-Play von Thrid-Baseman der 89ers Renè Jecht Gonzalez kamen die Gäste aus Braunschweig unbeschadet aus dem Inning.

Im fünften Inning konnten die Sluggers das Spiel entscheiden, weil bei den 89ers alles schief ging, was schief gehen konnnte. Erst erreichte David Stoddard auf einen Error die erste Base, dann schlug Jaiden Vohmann einen Single und ein erneuter Fehler der Braunschweiger Defensive füllte die Bases. Den ersten Punkt der Sluggers konnten die 89ers durch ein Play an Home noch abwenden, dann sorgte jedoch Daito Witzmann mit einem Single für den ersten Punkt der Berliner. Immer noch waren die Bases geladen und auch Kaluza zeigte nerven und walkte die Punkte zwei und drei über die Platte. Bergengrün sorgte mit seinem Groundball zum Short-Stop der 89ers Marc Hoffmann für zwei weitere Punkt bescherte den Gästen aus Braunschweig aber das zweite Aus. Beim Punktestand von 0:5 kamen die 89ers mit einem weiteren Ground-Out an der Second Base endlich aus dem Inning. Die vielen Fehler in nur einem Inning entschieden letztlich das Spiel. Da auch die Offensive gegen das gute Pitching der Sluggers nicht in die Gänge kam.

Im sechsten Inning konnten die 89ers zwar noch den Ehrenpunkt erzielen. Max Jaeger (E5) punktete auf den zweiten Hit, nachdem Timm Strübing im fünften Inning den ersten Hit für die Gäste erzielt hatte. Der Double von Jecht Gonzalez brachte Jaeger nach Hause, aber letztlich reichen zwei Hits im gesamten Spiel nicht um so eine Partie zu gewinnen.

 

Auch im zweiten Spiel des Tages blieben die Schläger der 89ers die meiste Zeit still. Zwar gelang den Gästen aus Braunschweig schon im ersten Inning gegen den Pitcher der Sluggers, Gerrit Reger die 2:0 Führung aber das sollte es dann auch gewesen sein. Dominic Stripling kam durch einen Fehler auf Base, klaute die zweite Base und stand nach einem Passed Ball bei keinem Aus an der dritten Base. Max Jaeger errreichte per Walk die erste Base, klaute ebenfalls die zweite Base und durch den Überwurf an der zweiten Base erzielte Stripling den ersten Punkt für die 89ers und selbst Jaeger kam über die Platte, da auch der Ball aus dem Centerfield über die dritte Base über die Spielfeldbegrenzung geworfen wurde - ein wilder Start ins Spiel.

Im zweiten Inning glichen die Sluggers das Spiel schon aus. Patrick Dern und Vohmann kamen für die Sluggers auf Base. Julius Leglise 2-RBI-Single ins Oufield glich das Spiel zum 2:2 aus. Reger fand immer besser ins Spiel und den 89ers gelang es nicht einen Hit gegen ihn zu schlagen. Im dritten Inning übernahm Timm Strübing für die 89ers auf dem Mound und musste den Rückstand in Kauf nehmen. Reichert brachte die Sluggers auf den Double von Krause in Führung. Krause wollte die Führung der Sluggers weiter ausbauen und war aus seinem Weg zur Homebase in einem Rounddown gefangen aber wieder kam der Fehler der Braunschweiger Defensive zur falschen Zeit und die Sluggers erhöhten ihre Führung auf 2:4. Auch die Sluggers wechselten ihren Werfer und Oliver Knaack übernahm ab dem vierten Inning das Pitching. Auch gegen Knaack gelang den 89ers nichts zählbares einzig Jecht Gonzalez konnte gegen ihn den ersten Hit für die Gäste aus Braunschweig erzielen. Anders lief es bei den Sluggers, die Stück für Stück ihre Führung ausbauten. MIttlerweile stand Mika Kockmann auf dem Mound für die 89ers aber gegen Kockmann fanden die Schläger der Berliner immer wieder die Lücken und mit vier weiteren Punkten in den Innings vier und fünf war das Spiel entschieden. (2:8) Nach einem erneuten Wechsel der Sluggers auf dem Wurfhügel, David Stoddard brachte das Spiel für die Sluggers nach Hause, konnte Max Jaeger zwar einen weiteren Hit für die 89ers im sechsten Inning erzielen aber erneut schafften die Gäste aus Braunschweig nur zwei Hits und mit vier Hits am gesamten Spieltag kann man keine Spiele gewinnen.

Header Logo.png