Leon Mühlen mit starken sieben Innings - 89ers drehen 1. Partie in letzter Sekunde

Die 89ers grüßen weiter von der Tabellenspitze. Bei den Elmshorn Alligators zeigten die Gäste aus Braunschweig nicht ihre beste Defensivleistung. Dank Leon Mühlen, Pitcher der 89ers, der eine sensationelle Leistung zeigte und die Alligators nicht davon ziehen ließ (Rückstand 0:3), gelang es den 89ers das Spiel kurz vor Schluss zu drehen - Endstand 4:3. Im zweiten Spiel zeigten die 89ers ihre alten Tugenden und erzielten 15 Hits und konnten mit 9:5 gewinnen. Auch wenn die 89ers nicht ihre beste Leistung abrufen konnten, holten die Braunschweiger den neunten und zehnten Sieg in Folge.



Das war knapp. So schwer taten sich die 89ers in dieser Saison noch nie. Gegen den Pitcher der Alligators, Sören Entress, kamen die bisher so offensivstarken 89ers nicht zum Zuge. In sechs Innings gelang den Gästen aus Braunschweig gerade mal ein Punkt. Marvin Voigt kam im sechsten Inning per Walk auf Base und wurde bis zur dritten Base gebracht. Atsushi Hashimoto sorgte mit seinem Hit für den ersten Punkt der 89ers. Zuvor gelang es den Elmshorn Alligators im dritten Inning in Führung zu gehen und diese sogar im fünften Inning auf 0:3 auszubauen. Vor allem aber konnten die Alligators Profit aus der wackeligen Defensive der 89ers schlagen. Dank Pitcher Mühlen blieb die Führung der Alligators aber überschaubar.

Im siebten Inning wechselten die Elmshorner ihren Pitcher. Christopher Kegel übernahm auf dem Mound. Der Plan schien aufzugehen, da die 89ers keine Punkte aufs Scoreboard brachten. Im achten Inning drehten die 89ers dann das Spiel. Marc Hoffman und Marvin Freise kamen per Walk auf Base. Marvin Voigt brachte die 89ers mit seinem Hit bis auf einen Run heran. (2:3) Jetzt zeigte die Defensive der Alligators nerven. Renè Jecht Gonzalez harter Groundball zum Third-Baseman forcierte dessen Fehler und brachte schließlich den Ausgleich. Mit Läufern auf der dritten und zweiten Base sorgte am Ende des achten Innings wieder Hashimoto mit einem Groundball zur dritten Base für die 4:3 Führung der 89ers. Jetzt galt es die knappe Führung nach Hause zu bringen und Coach Timm Strübing bewieß ein gutes Händchen. Die 89ers stellten im Feld um und Routinier Sebastian Kaluza sicherte den Sieg für die 89ers. Im letzten Inning ging es schnell. Das erste erzielte Cordell Bowie, der einen Linedrive aus der Luft fing. Thrid-Baseman Marc Hoffman konnte den schnellen Groundball die Line herunter stoppen und mit einem schönen Play den Läufer an der ersten Base auswerfen. Morten Lüdemann kam durch einen Hit-by-Pitch auf Base und es kam etwas Spannung auf. Doch wieder war es Hoffmann, der den Groundball zu ihm locker an die erste Base brachte und somit den Sieg in letzter Sekunde klar machte.


 

Im zweiten Spiel lief es dann fast schon wie gewohnt für die Braunschweig 89ers. Gegen den schnelleren Pitcher Robert Ingram kamen die 89ers Batter deutlich besser klar. Robert Dröge (1B) brachte die 89ers durch den Hit von Bowie bereits im ersten Inning in Führung. Der Pitcher der 89ers, Aaron Toporek, ließ im ersten Inning nichts zu und schickte die ersten drei Batter wieder zurück auf die Bank. Im zweiten Inning wurde das Spiel dann quasi entschieden, weil die Offensive der 89ers in ihren Rhythmus fand. Bei zwei Aus kamen die Alligators nicht aus dem Inning. Hashimoto und Dröge kamen per Walk auf Base. Max Jaeger sorgte mit seinem 2-RBI-Single für die 3:0 Führung. Back-to-Back Doubles von Bowie und Hoffmann bauten die Führung auf 5:0 aus und dann kam auch noch etwas Glück dazu. Marvin Voigt kassierte zwar ein Strike-Out aber der Ball landete im Backstop und er konnte sicher bis zur ersten Base laufen und Hoffmann zum 6:0 punkten. Marvin Freise schlug einen weiteren Hit und Dominic Striplings Groundball zum Short-Stop konnte ebenfalls nicht verarbeitet werden (7:0). Doch wie schon im ersten Spiel stand die Defensive der 89ers nicht so sicher wie gewohnt. Auch die Alligators punkteten im zweiten Inning. André Lopacinski (BB) erzielte den ersten Punkt nach einem Fehler der Gäste und Alexander Grbani konnte nach einem Pick-Off Rundown auf 7:2 verkürtzen.

Bis zum fünften Inning passierte dann nicht viel auf der Anzeigetafel. Beim Spielstand von 8:2 kamen die Alligators nochmal heran. Den 89ers gelang es bei zwei Aus nicht, aus dem Inning zu kommen. Liam Guci (FC) punktete auf den Hit von Dennis Röpke, dazu kamen zwei Walks und bei geladenen Bases konnte Kegel mit einem weiten Schlag ins Centerfield auf 8:5 verkürzten. Im sechsten Inning wechselten die Alligators und brachten Lucas Jahncke auf den Mound, der keine Punkte zuließ. Toporek walkte im sechsten Inning den Leadoff der Elmshorner, konnte die beiden folgenden Schlagleute dann aber mit einem Strike-Out wieder auf die Bank schicken. Nach einem weiteren Ground-Out wurde auch das sechte Inning ohne Punkte der Alligators beendet. Im letzten Inning war es dann eine klare Sache. Die 89ers bauten die Führung um einen weiteren Punkt aus und Marvin Freise pitchte für die Braunschweiger. Nach einem Fly-Out im Centerfield, einem Fly-Out durch den Short-Stop Bowie und einem Ground-Out feierten die Braunschweig 89ers ihren 10ten Sieg in Folge. Die 89ers sind nun spielfrei und empfangen am 18. Juni im Ballpark im Lindenberg die Stealers aus Hamburg.