89ers gewinnen im Derby gegen Regents

Im letzten Heimspiel trafen die Braunschweig 89ers auf die Hannover Regents. Das Niedersachen-Derby zeigte sich von seiner besten Seite. Im ersten Spiel dominierten vorallem die Pitcher und die Partie blieb lange offen. Am Ende stand ein knapper Sieg mit 3:2 für die 89ers. Anders lief das zweite Spiel, in dem die Offensive der 89ers ab dem dritten Inning richtig loslegte. Die Highlights waren hier die Back-to-Back Homeruns von Cordell Bowie und Marc Hoffmann. Am Ende gewannen die Löwenstädter vorzeitig mit 12:2.

Die Vorzeichen im ersten Spiel sahen nicht gut aus. Leon Mühlen konnte nicht wie gewohnt starten, nachdem er beim Aufwärmen Problem verspürte. So startete Routinier Sebastian Kaluza als Pitcher. Auch Marvin Voigt fiel kurz vor Beginn des Spiels aus, so dass die Personaldecke von Coach Strübing immer enger wurde. Aber Kaluza zeigte wie immer, dass auf ihn Verlass ist. In den ersten beiden Innings passierte nicht viel, da auch Tim Hartmann von den Hannover Regents einen guten Tag erwischte. Den Regents gelang es als erstes, Punkte auf das Scoreboard zu bringen. Nathan Hamel erreichte per Double die zweite Base. Jetzt machte es die Defensive der 89ers den Regents einfach. Drei Fehler in Folge sorgten dafür, dass sowohl Hamel als auch Cornelius Kast die Homeplate erreichten und die Regents mit 0:2 in Führung brachten. Es dauerte bis zum fünften Inning, ehe die 89ers ihren ersten Run verbuchen konnten. Renè Jecht Gonzalez kam per Walk auf Base. Remko Ahrens opferte sich per Bunt und brachte Gonzalez weiter. Marvin Freise sorgte mit seinem Hit und dem anschließenden Fehler der Gäste für den 1:2 Anschlusstreffer.

Es blieb weiter ein Spiel der Werfer und auf den Bases war wenig Betrieb. Im siebten Inning wechselten die Hannoveraner ihren Pitcher. Martin Friese pitchte weiter und kam unbeschadet aus dem Inning. Auch Kaluza ließ nicht viel zu, weil er sich jetzt auf seine Defensive verlassen konnte. Das achte Inning begann nicht gut für die 89ers. Mit einem schönen Double-Play konnten die Regents die ersten beiden Aus erzielen. Bei zwei Aus schlug Max Jaeger einen schönen Double ins Left-Centerfield und Cordell Bowie wurde per Walk auf die erste Base geschickt. Marc Hoffmann erarbeitete sich ebenfalls einen Walk und füllte die Bases. Atsushi Hashimoto sollte in seinem vorletzten Auftritt für die 89ers das Spiel drehen. Auf seinen Hit kamen Jaeger und Bowie nach Hause und die 89ers gingen mit 3:2 in Führung. Im letzten Inning wechselten auch die 89ers ihren Pitcher. Marvin Freise sollte das Spiel sichern. Der erste Batter der Regents schlug ins Ground-Out zur dritten Base. Christopher Mohr kam per Fehler auf Base, doch Benjamin Berning schlug einen Flyball ins Centerfield, den Robert Dröge locker fing. Bei zwei Aus schlug Patrick Pospiech einen Flyball an die dritte Base, den Rene Gonzalez locker fangen und damit das Spiel beenden konnte.


 

Ganz anders stellte sich das zweite Spiel dar. Auch weil die Regents verletzungsbedingt auf ihren Import-Pitcher Hamel verzichten mussten. Trotz allem punkteten die Gäste bereits im ersten Inning und gingen in Führung. Berning und Müller kamen per Hit auf Base. Florian Knölke erreichte durch ein Fielders Choice die erste Base und wie schon in den letzten Partien erwischte Aaron Toporek, Pitcher der 89ers, einen eher holprigen Start. Bei geladenen Bases und keinem Aus sorgte Mohr mit seinem Hit für die 0:1 Führung der Regents. Toporek sorgte dann mit zwei Strike-Outs für Ruhe. Die Defensive konnte mit einem Ground-Out an der zweiten Base weitere Punkte der Regents verhindern.

Der Pitcher der Regents, Yannick Wolters, ließ keine Punkte der 89ers zu (1:0). Jetzt war auch Toporek im Spiel und ließ nicht mehr viel zu und die Offensive der 89ers kam immer mehr in Fahrt. Im zweiten Inning glichen die 89ers aus. Walks an Gonzalez und Strübing brachten Läufer auf die erste und zweite Base. Voigt brachte beide mit seinem Sac-Bunt eine Base weiter. Robert Dröge glich das Spiel mit seinem Hit zum 1:1 aus, ehe die Regents mit einem Pop-Fly zum Pitcher das Inning beenden konnten.

Im dritten Inning gingen die Regents erneut leer aus. Die 89ers hingegen legten jetzt richtig los. Cordell Bowie trat als erstes an die Platte. Beim Count von 3-1 schickte er den Ball über den Leftfield Zaun. Homerun für die 89ers und die 2:1 Führung. Es sollte jedoch noch besser kommen. Marc Hoffman war der nächste Schlagmann und gleich der nächste Pitch wurde auch von Hoffmann über den Leftfield Zaun geschickt. Back-to-Back Homeruns sorgten für großen Jubel auf den Rängen und bescherten den 89ers die 3:1 Führung. Das Spiel entwickelte sich nun immer mehr in Richtung Braunschweig und die Offensive baute den Vorsprung Stück für Stück aus. Inning für Inning zogen die 89ers davon und Toporek ließ die Regents nicht mehr ins Spiel kommen. Nach fünf Innings stand es bereits 8:2 und im sechsten Inning gelang es Ihnen, das Spiel per 10-Run-Rule vorzeitig zu beenden. Bei zwei Aus konnten die 89ers weitere vier Punkte erzielen und das Spiel mit 12:2 gewinnen. Wieder war es Hashimoto, der mit seinem Hit den entscheidenden Punkt über die Platte brachte.

Am letzten Spieltag treffen die 89ers in Bremen auf die Dockers. Noch sind die 89ers an der Tabellenspitze und haben es selber in der Hand, am Ende die Meisterschaft 2022 nach Braunschweig zu holen.



(Fotos: Miriam Wesche)