Aktuelle Einträge

Interview: Robert Dröge zieht wieder das 89ers Jersey an

2.4.2019

Hier der Link zur Spielerseite mit Stats vom Robert Dröge

 

 

Woher stammt dein Spitzname „Bambi“?

Meinen Spitznamen habe ich - glaube ich - 2006 bekommen als ich als Junioren-Spieler das erste Mal in der ersten Herrenmannschaft Erfahrung sammeln konnte. Ich erinnere mich, dass ich damals ein Strike-Out kassiert habe und dementsprechend nicht so zufrieden war. Angeblich habe ich dabei geschaut wie ein Reh, das im Scheinwerferlicht steht und weil das einzig bekannte Reh "Bambi" aus dem Disney-Klassiker war, wurde ich kurzerhand so getauft.

 

 

Du kennst aus deinen Zeiten bei uns und in Hannover die 2. Bundesliga. In den letzten vier Jahren hast Du in Hannover und Dohren in der 1. Bundesliga gespielt. Wo siehst du die größten Unterschiede im Spielniveau?

Unterschiede gibt es in fast allen Bereichen, aber ich denke, einer der größten Unterschiede ist das Pitching. Die Pitches werden härter und variantenreicher geworfen. Wenn man auf das große Gesamtbild schaut, dann sind die durchschnittlichen Spieler in der 1. Bundesliga einfach schneller und stärker, sie investieren aber auch mehr Zeit. Einige Vereine trainieren vier Mal in der Woche: im Sommer kommen noch die Spiele am Wochenende dazu. Zum Training gehören neben Baseball- auch Koordinations- und Krafteinheiten. Die erfolgreichen Teams sind da um einiges strukturierter.

 

Was hat dich bewogen, wieder „back to the roots“ in Braunschweig zu spielen?

Aufgrund meines Studiums, das sich gerade in der Schlussphase befindet. Das nehme ich jetzt ziemlich ernst. Der Spielplan der 1. Bundesliga war leider so eng terminiert, dass ich es mir zeitlich nicht leisten kann. Die reguläre Saison ist bereits Ende Mai vorbei und danach finden die Spiele unter der Woche statt.
Aber es hat ja einen positiven Nebeneffekt: ich kann mal wieder Heimspiele in Braunschweig spielen und hoffe, dass ich viele alte Gesichter auf und neben dem Platz wiedersehen kann. 

 

Was erwartest du von der Saison 2019?

Ich glaube die Ziele sind klar: wer in der Vorsaison Meister wird, sollte dieses Ziel auch wieder haben. Ich erwarte, dass wir als Team ein Ausrufezeichen setzen und uns nach oben hin absetzen und um den Aufstieg in die 1. Liga spielen werden.
Von meinen neuen Teamkameraden bin ich auch überzeugt, dass sie sich die Saison noch weiter entwickeln werden, da gab es im Winter schon gute Leistungssprünge.

 

Was denkst du, wo liegen Deine Stärken im Baseball?

Ich glaube meine größte Stärke liegt im Laufen, das ermöglicht mir schon im Vornherein, dass die gegnerische Defensive mitdenken und der Pitcher mich angreifen muss, da ich bei einem Walk auf Base ziemlich gefährlich bin. Mit dem Schläger kann ich allerdings auch sehr gut umgehen. In der Defensive hilft mir meine Geschwindigkeit natürlich auch weiter und dank meiner harten Würfe kann ich den Ball über längere Distanzen problemlos zum Ziel werfen. Allgemein denk ich, dass ich defensiv ziemlich vielseitig bin, das konnte ich die letzten Jahre in der Bundesliga auch unter Beweis stellen.

 

 

In den letzten Jahren hast du viel erlebt auf dem Baseballplatz. Was war das schönste Erlebnis? Welches Erlebnis war am lustigsten?

Ja die letzten Jahre waren sehr schön, ich glaube der schönste Moment war als ich mit Dohren 2017 die Playoffs erreicht habe und wir die Saison auf dem 2. Platz der Nordgruppe beendet haben. Eine solche Euphorie war der Wahnsinn, generell war das wohl die Saison, die mir am meisten in Erinnerung bleiben wird.
Es gab auch viele unglaublich lustige Momente, neben den ganzen Fahrten und Unterhaltungen. Daher beziehe ich mich mal auf eine Situation, die mir persönlich in einem Spiel passiert ist: Ich wurde in dem Spiel zum ersten Mal nach langer Zeit wieder ins Infield geholt und zwar als  2nd Baseman. Es war ein Läufer auf der ersten Base und der Schlagmann hat ein nicht sonderlich hohen  Pop-Up zwischen 2nd und Outfield gehauen. Ich lief hin, um den Ball mit dem Rücken zum Infield zu fangen, aber anstatt ihn zu fangen, fiel mir der Ball direkt auf den Kopf. Mein erster Gedanke war natürlich "Verdammt", allerdings war mein Rightfielder schon so weit zu mir gelaufen, dass er den Abpraller von meinem Kopf direkt aus der Luft gefangen hat und ein Double-Play spielte. Mein Coach kam zuerst raus gelaufen, um zu sehen ob es mir gut geht,
aber da lag ich nur auf dem Boden und musste darüber lachen wie doof das wohl ausgesehen haben muss.

 

 

 

Worauf freust du dich besonders in der Saison 2019 bei den 89ers?

Auf die Meisterfeier! 

Share on Facebook
Please reload

September 30, 2019

Please reload

Archiv
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Vimeo Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon
  • Twitter Social Icon
Header Logo.png
DBV-Primary-Logo.jpg

© 2019

IMPRESSUM   |   KONTAKT