Aktuelle Einträge

Endspurt - 89ers rücken auf Platz 1

21.8.2018

Auf zum großen Finale. Die Spot Up 89ers befinden sich gerade in Topform und bzwingen die Berlin Wizards mit 13:3 und 11:5. Damit kommt es am letzten Spieltag der Braunschweiger zur Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft. Schon jetzt rücken die 89ers auf den ersten Platz vor. Ein Sieg fehlt noch zum Titel. Gegen die Leipzig Wallbreakers wollen die 89ers am 1. September alles klar machen.

 

Das erste Spiel gegen die Berlin Wizards bracuhte etwas um in Fahrt zu kommen, gestaltete sich dann aber schnell als eindeutige Sache. Für die Wizards stand David Stoddard am dem Mound. Er hielt die Berliner gut im Spiel. Aber auch Leon Mühlen, Pitcher der 89ers, hatte alles im Griff. Den Gästen aus Braunschweig gelang im dritten Inning der erste Punkt. Dominic Stripling (1B) punktete den ersten Run durch den Hit von Renè Jecht-Gonzalez.

Im vierten Inning erhöhten die Baseballer des SV Lindenberg auf 2:0. Stefan Biertümpel (BB) konnte bei zwei Aus auf den Hit von Stripling die Homeplate überqueren. Bis dahin war es ein offenes und knappes Spiel. Im fünften Inning merkte man, dass der Picther der Wizards große Probleme mit seiner Kontrolle bekam. Mit drei Walks füllte er die Bases und musste beim Spielstand von 4:0 den Mound räumen. Bernhard Scharwächter pitchte das Spiel weiter. Er hatte aber ebenfalls große Probelem den Ball in der Strike-Zone zu platzieren und musste nach drei Walks und einem 2-RBI-Single von Jecht-Gonzalez fünf weitere Punkte hinnehmen und die 89ers mit 9:0 davon ziehen lassen. Ende de fünften Innings gelang aber auch den Wizards ihr erster Punkt. Laszlo Jansen (BB) punktete auf das Groundout von Sven Mohneke. (9:1)

 

Im sechsten Inning erhöhten die 89ers auf 13:1 und die Wizards brachten ihren dritten Pitcher auf den Hügel. Tim Töpfner sollte das Spiel für die Berliner zu Ende bringen. Die 89ers brachten ebenfalls einen neuen Pitcher und Marvin Freise löste Leon Mühlen ab, der nur eien Run und einen Hit abgegeben hatte und fünf Batter per Strike-Out auf die Bank schickte. Gegen Freise konnte die Wizards im sechsten und siebten Inning zwar einen Punkt gut machen aber die Niederlage nach bereits sieben Innings (Ten-Run-Rule) nicht verhindern. Souverän siegten die Spot Up 89ers mit 13:3.

 

 

Das zweite Spiel des Tages war die Show von Sebastian Kaluza. Bis zum vierten Inning konnte kein Spieler der Berliner auf Base kommen. Im ersten Inning sorgte Renè Jecht-Gonzalez im Alleingang für die drei nötigen Aus. Drei Groundballs zum Thirdbaseman beendten ein schnelles Inning.

Im zweiten Inning brachten die 89ers die ersten Punkte auf die Anzeigetafel. Jecht-Gonzalez punktete nach einem Wurf des Catchers an die zweite Base und brachte die 89ers mit 1:0 in Führung. Pitcher der Wizards, Yuima Oliver Kaneko, musste zwei weitere Runs durch Biertümpel (E5) und Marvin Voigt (1B) hinnehmen und die 89ers gingen mit 3:0 in Führung.

 

Die Defensive der 89ers überzeugte auch im zweiten Inning. Ein erneutes Groundout von Thirdbaseman Gonzalez und zwei Groundouts von Middle-Infielder Mika Kockmann und Stripling beendten auch das zweite Ining schnell.

 

Anfang des dritten Inning bauten die Gäste aus Braunschweig die Führung auf 5:0 aus ließen aber auch den ein oder anderen Punkt liegen. Kaluza sorgte mit drei Strike-Outs für die nötigen Outs un beendete das dritte Inning.

 

Im vierten Inning konnten die Wizards punkten. Ein hoher Ball hinter der Firstbase konnte nicht gefangen werden und Joshua Kölker kam auf die erste Base. Mit zwei Steals und einem Wild Pitch konnte er den ersten Punkt der Wizards erlaufen. (5:1) Im Gegenzug gelang den 89ers kein Punkt.

Auch im fünften Inning ließen die 89ers ihre Chancen auf den Bases liegen und es sollte nochmal knapp werden. Kaneko kam per Walk auf Base. Jansen kam Single per Single auf Base und Vincent Hauf Single verkürzte das Spiel auf 5:2. Mit Läufern auf der zweiten und dritten Base bei einem Aus konnten die Wizards nach einem Groundout den dritten Punkt erlaufen und nach einem Fehler der 89ers sogar das 5:4 erzielen. Auf einmal war das Spiel wieder völlig offen.

 

Die Offensive der 89er hatte im sechsten Inning die richtige Antwort parat. Allen voran Renè Jecht-Gonzalez (4-8, 2 2B, 5 RBIs 3 SB) der einen hervorragenden Tag erwischte. Timm Strübing kam per Single auf Base und punktete auf den Double von Gonzalez. Ingo Bergman kam durch einen Fehler der Wizards ebenfalls auf Base. Marvin Voigt konnte mit seinem Treffer die 89ers wieder mit 8:4 in Führung bringen. Die Wizards konnten ihrerseits druch den Double von Scharwächter nur einen Punkt gut machen und mit drei Punkten Führung ging man in den siebten und letzten Spielabschnitt.

 

Drei weitere Punkte durch Christopher Mason, Strübing und Freise sorgten dann endgültig für die Entscheidung. (11:5) und die Offensive der Berliner brachte nur noch einen Hit zustande ehe Sebastian Kaluza alle Batter per Strike-Out auf die Bank zurück schickte und das zweite Spiel für die Spot Up 89ers holte.

 

Mit dem achten Sieg in Folge rücken die 89ers auf den ersten Tabellenplatz und haben es damit selber in der Hand den Titel nach Braunschweig zuholen.

 

 

Share on Facebook
Please reload

September 30, 2019

Please reload

Archiv
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Vimeo Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon
  • Twitter Social Icon
Header Logo.png
DBV-Primary-Logo.jpg

© 2019

IMPRESSUM   |   KONTAKT