Aktuelle Einträge

Spot Up 89ers mit Comeback im 7. Inning - Split bei den Alligators

4.5.2016

Mit einer Siegteilung kommen die Spot Up 89ers vom Auswärtsspiel in Elmshorn zurück. In der ersten Partie verloren die 89ers mit 1:10. Das Ergebnis täuscht, da die 89ers lange dran waren und das Spiel offen gestalteten. Die zweite Partie entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch, den die Spot Up 89ers im letzten Spielabschnitt für sich mit 15:11 entschieden.

Die 89ers starteten gut in die Partie. Gegen den Pitcher Veteranen, Frank Röpe, konnten die Gäste aus Braunschweig die Bases füllen aber noch keinen Punkt erzielen. Starter der Spot Up 89ers, Sebastian Howen, ließ auch die Elmshorn Alligators nicht zu Punkten kommen und beide Pitcher ließen bis zum vierten Inning keine Punkte zu. Bis dahin hatte man das Gefühl, dass ein Punkt das Spiel hätte entscheiden können. Im vierten Inning erzielten die 89ers den ersten Punkt im Spiel. Christopher Mason kam per Double auf Base und konnte durch einen Fehler der Elmshorner Defensive punkten. Jetzt drehten die Alligators auf. Durch einen Hit-by-Ptch und einen Walk hatten sie Läufer auf der ersten und zweiten Base. Luis Meven füllte mit seinem Hit die Bases und Jan Lopacinski Schlag ins Leftfield brachte die Elmshorner nach einem sehr knappen Play an Home und einem glücklichen Safe Call mit 1:2 in Führung. Die 89ers kamen bei zwei Aus nicht aus dem Inning und die Alligators nutzen ihre Chance eine komfortable Führung aufzubauen. Hit für Hit brachten sie ihre Läufer über die Homeplate. Beim Spielstand von 1:7 reagierten die 89ers und Timm Strübing löste Sebastian Howen auf dem Mound ab und beendete das fatale vierte Inning.

Den Spot Up 89ers gelang es immer wieder die Bases zu füllen aber am Ende der Lineup fehlte es in der ersten Partie an Durchschlagskraft. Nach weiteren drei Runs im sechsten Inning für die Alligators war das Spiel erstaunlich hoch mit 1:10 für die Spot Up 89ers verloren.

Im zweiten Spiel wurde das Spielgeschehen mit von den Unparteiischen Beeinflusst. Die Spot Up 89ers gingen schon im ersten Inning in Führung. Remko Ahrens konnte auf den Hit von Timm Strübing den ersten Punkt gegen den Pitcher der Alligators, Patrick Bogumiel, erlaufen. Pitcher der 89ers, Adam Gallari, ließ zwar im ersten Inning keine Punkte zu, hatte allerdings merkliche Probleme mit dem Mound und gab ungewohnt zwei Walks und einen Hit-by-Pitch ab. Im zweiten Inning punkteten die Gäste aus Braunschweig vier Runs. Stefan Biertümpel (1B), Ingo Bergmann (BB) und Dominic Stripling (1B) füllten die Bases. Daniel Varvuccios Groundball zum Shortstop und der Fehler der Alligators brachte die ersten beiden Punkte nach Hause. Strübing und Marco Failla sorgten mit ihren Hits für eine 5:0 Führung.

Jetzt waren wieder die Alligators in der Offensive und bereits im zweiten Inning veränderte sich durch die Entscheidung der Umpire das ganze Spiel. Bei geladenen Bases und zwei Aus traf ein Breaking Pitch von Pitcher Gallari erneut einen Schlagmann der Elmshorner. Dieser regte sich völlig unnötig auf und brachte die Gemüter zum Kochen. Brachte aber zugleich den ersten Punkt zum 5:1 nach Hause. Ein Hit und ein weiterer Hit-by-Pitch brachte die Alligators mit 5:3 wieder ins Spiel. Nach längerer Diskussion mit den Coaches sprachen die Umpire ein General Warning aus. Dies bedeutet, dass jede Diskussion oder unsportliches Verhalten mit dem Rauswurf des betroffenen Spielers und dem Coach geahndet wird.

Im dritten Inning drehten die Alligators das Spiel. Gallari hatte immer noch Probleme mit dem Mound und die immer kleiner werdende Strike-Zone machte es für alle Schlagleute leicht sich den Pitch durch die Mitte auszusuchen. Bei geladenen Bases konnten die Alligators nach einem Balk und zwei weiteren Walks das Spiel zum 5:5 ausgleichen. Gallari warf erneut einen Spieler ab und sah ein, dass es keinen Zweck hat das Spiel weiter zu werfen. Eine schwierige Situation für Coach Timm Strübing. Tobias Howen sollte die 89ers als Pitcher aus dem Inning bringen. Konnte aber drei weitere Punkte nicht verhindern und auf einmal lagen die Spot Up 89ers mit 5:9 hinten.

Im vierten Inning kam endlich Ruhe ins Spiel. Beide Teams konnten keine Punkte auf das Scoreboard bringen und für die 89ers pitchte Christoper Mason ein fehlerfreies Inning.

Im fünften Inning wechselten auch die Elmshorn Alligators ihren Werfer. Dennis Scherfisee übernahm für Bogumiel. Die kleine Strike-Zone und das Pitching von Scherfisee brachte die Spot Up 89ers wieder ran und mit vier Runs glichen die Braunschweiger das Spiel aus (9:9). Die Alligators konterten sofort. Tim-Oliver Urban kam per Double auf Base und konnte trotz des Double-Plays im Middle-Infield und dem zu späten Wurf an die Homeplate die Alligators wieder mit 9:10 in Führung bringen.

Im sechsten Inning legten die 89ers wieder nach. Daniel Varvuccio kam per Single auf Base und holte sich per Steal die zweite und dritte Base. Remko Ahrens Linedrive ins Rightfield brachte erneut den Ausgleich (10:10). Timm Strübing übernahm auf dem Mound und löste Christoper Mason als Werfer ab. Doch die Alligators schlugen erneut zurück. Andre Lopacinski sorgte mit seinem RBI-Double erneut für die knappe Führung von 10:11. Jetzt mussten die 89ers im letzten Spieldurchgang einen Punkt erzielen um mindestens in die Verlängerung zu gehen. Frank Röpke sollte die knappe Führung als neuer Pitcher für die Alligators über die Zielgerade retten. Marco Failla kam für die 89ers per Walk auf Base. Tobias Howen brachte Failla mit seinem Single weiter. Für Howen wurde jetzt der schnelle Marvin Voigt als Läufer eingewechselt. Failla sah seine Chance die dritte Base zu klauen und nutze diese. Der Catcher der Alligators sah keine Möglichkeit Failla an der dritten Base zu erwischen und warf gleich zur zweiten Base aber auch Voigt war sicher und der Wurf ging über die zweite Base ins Outfield. Failla (4-6,R, 2 RBIs, 4 SB,BB, HP) nutzte diesen Fehler der Alligators aus und glich zum 11:11 aus. Voigt konnte ebenfalls davon profitieren und stand an der dritten Base. Stefan Biertümpels Hit brachte die 89ers in Führung und Marvin Voigt rutsche sicher an der Homeplate zum 12:11 über die Platte.Bei keinem Aus bauten die Spot Up 89ers ihre Führung sogar noch weiter aus. Christopher Mason kam per Walk auf Base und Dominic Stripling (5-10,3 R, 2 RBIs, SB) brachte Biertümpel und Mason mit seinem harten Grounball durch die Mitte zum 14:11 nach Hause. Remko Ahrens (5-8,R,3 RBIs, SF), der einen super Tag am Schlagmal hatte, sorgte mit seinem Hit für einen weiteren Punkt (15:11)

Jetzt musste die Führung verteidigt werden. Die Alligators brachten ihre ersten beiden Schlagmänner auf Base. Strübing konnte den nächsten per Strike-Out wieder auf die Bank schicken. Der nächste Batter schlug einen harten Ball zu Pitcher Strübing, der den Ball mit dem Fuß abfälschte. Mason reagierte schnell an der Secondbase und konnte den Läufer auswerfen. Mit Läufern in Scoring Position und zwei Aus konnte wieder Mason an der Secondbase den Linedrive von Christopher Kegel fangen und das Spiel zu Gunsten der 89ers beenden.

 

Share on Facebook
Please reload

September 30, 2019

Please reload

Archiv
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Vimeo Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon
  • Twitter Social Icon
Header Logo.png
DBV-Primary-Logo.jpg

© 2019

IMPRESSUM   |   KONTAKT