Aktuelle Einträge

Spot Up 89ers verlieren in Dohren – Spektakuläre Aufholjagd reicht am Ende nicht.

17.6.2015

Wie schon eine Woche zuvor sahen die Zuschauer zwei Teams auf hohem Niveau. Die Spot Up 89ers traten aufgrund des zeitgleichen Spiels der zweiten Mannschaft erneut mit einem kleinen aber gut besetzten Kader an. Am Ende konnten die Braunschweiger leider kein Spiel aus Dohren mitnehmen und musste sich zweimal knapp mit 5:6 und 10:11 geschlagen geben.

Wie schon vor einer Woche standen sich Pitcher der 89ers Marvin Freise und Sebastian Löwennau, Pitcher der Wild Farmers, gegenüber. Diesmal erwischten die Spot Up 89ers einen sehr guten Start gegen Löwenau. Im zweiten Inning füllten die Braunschweiger die Bases. Peter Heitdke (1B), Philip Volland (BB) und Freise (BB) besetzten die Bases. Dominic Stripling brachte mit seinem Groundball Single ins Leftfield den ersten Punkt über die Platte. Daniel Varvuccio’s Double ins Centerfield sorgte für den nächsten Run und durch einen Fehler im Infield der Wild Farmers stand es 3:0 für die Spot Up 89ers.


Freise pitchte grandiose erste drei Innings für die 89ers. Er ließ bis dahin nur drei Läufer zu und zeigte eine gute Kontrolle. Im vierten Inning kippte das Spiel. Beim Spielstand von 4:0 kamen die ersten beiden Schlagmänner der Wild Farmers per Hit-by-Pitch auf Base. Ein Walk und ein Fehler der 89ers füllte die Bases und sorgte für die ersten Punkte der Wild Farmers durch Caleb Fenimore und Stephan Hassenpflug (4:2). Ein weiterer Hit-by-Pitch beendete Freises Tag auf dem Mound. Timm Strübing übernahm für ihn, bei geladenen Bases und keinem Aus. Der erste Schlgmann konnte gegen Strübing einen Hit erzielen und es stand 4:3. Gerrit Wenig schlug einen kurzen Ball zu Pitcher Strübing, der einen weiteren Punkt der Wild Farmers an der Homeplate durch das Force-Out verhinderte. Ein Flyout von Short-Stop Varvuccio zum zweiten Aus ließ die 89ers hoffen mit einem blauen Auge aus dem Inning zu kommen. Leon Kurz schlug einen Double für die Wild Farmers und brachte die Gastgeber mit drei RBIs mit 4:6 in Führung. Bitter, den im fünften Inning pitchte US-Import Fenimore für die Farmers weiter. Fenimore musste zu Beginn drei Baseläufer der 89ers hinnehmen konnte sich mit einem Strike-Out jedoch ohne Schaden aus dem fünften Innning retten.


Im sechsten Inning kam Remko Ahrens mit einem Leadoff Double auf Base. Die 89ers gaben das Spiel nicht auf. Christopher Mason brachte mit seinen Single Ahrens weiter und stand an der ersten Base. Ingo Bergmann schlug einen weiteren Single gegen Fenimore und verkürzte das Spiel auf 5:6.


Im letzten Inning gelang es den Braunschweigern nicht mehr das Spiel zu drehen und man verlor knapp mit 5:6. Ärgerlich, da die Offensive der Spot Up 89ers mit 11 Hits überzeugte. Die Wild Famres verbuchten nur sechs Hits nutzten aber das vierte Inning, um das Spiel für sich zu entscheiden.

 

Recht unspektakulär gestaltete sich das zweite Spiel abgesehen vom letzten Inning. Christopher Mason feierte sein Debüt für die Spot Up 89ers auf dem Mound. Er pitchte eine solide Partie musste trotzdem im dritten Inning zwei Triples und zwei Singles und somit fünf Punkte der Wild Farmers hinnehmen. Die 89ers hingegen kamen gegen den Pitcher der Wild Farmers, Gerrit Wenig, nur sehr schleppend in Gang. Er gab nur einen Punkt im zweiten Inning ab und durch zwei weitere Punkte der Wild Farmers im fünften Inning führten die Gastgeber komfortabel mit 1:7. Im sechsten Inning flachte bei den Gästen aus Braunschweig die Stimmung noch mehr ab. Konnte Ahrens zwar einen Punkt für die 89ers erzielen legten die Farmers nochmal nach und holten vier Runs und brachten die 89ers an den Rand der 10-Run-Rule. Mit Läufern auf der ersten und dritten Base bei zwei Aus hätten die Wild Farmers durch einen Hit das Spiel vorzeitig für sich entscheiden können. Pitcher der 89ers Mason konnte dies mit einem Strike-Out verhindern (2:11). Zum Glück für die 89ers, die im letzten Inning erst richtig loslegten. Freise kam bei einem Aus durch Single auf Base und konnte auf den weiten Double von Stripling punkten. Varvuccio schlug ebenfalls einen weiten Ball, der jedoch vom Leftfielder gefangen wurde. Es stand 3:11 bei zwei Aus und sah nicht gut aus für die Gäste aus Braunschweig. Die gaben nicht auf und Ahrens (3-4, 2B, RBI) hämmerte den nächsten Double ins Outfield, durch den Stripling auf 4:11 verkürzte. Strübing kam durch einen Fehler auf Base und Mason’s Single brachte Ahrens über die Platte. Ingo Bergmann (1-3, 2B, 2 RBIs) behielt die Nerven bei Läufern auf der ersten und zweiten Base und schlug wieder einen Double zum 7:11. Jetzt zeigte auch der Pitcher der Wild Farmers, Gerrit Wenig, Nerven. Zwei Walks und ein Hit-by-Pitch füllte die Bases und ließ die 89ers auf 8:11 rankommen. Die Gäste aus der Löwenstadt hatten sich auf den Pitcher eingestellt und die Wild Farmers mussten reagieren. Caleb Fenimore wurde als Pitcher eingewechselt und sollte das eine nötige Aus zum Sieg holen. So einfach wollte es Stripling (3-4, 2 2B, 3 RBIs) Fenimore nicht machen. Beim Count von 2-2 schlug Stripling erneut einen Double zwischen Center- und Rightfield und brachte somit Heitdke und Volland zum 10:11 nach Hause. Freise wurde an der dritten Base gehalten und mit Läufern auf der zweiten und dritten Base sollte Varvuccio das Spiel drehen. Beim Count von 2-2 streifte er den Ball, der vom Catcher nicht festgehalten wurde. Varvuccio machte keine Anstalten loszulaufen, da er klar von einem Foulball ausging. Der Catcher der Wild Farmers nahm den Ball auf und berührte Varvuccio, da ein klarer Call vom Umpire ausblieb, zum Letzen entscheiden Aus. Eine von vielen umstrittenen Szenen des Schiedsrichtergespanns, mit denen beide Teams haderten.


Am Ende zeigten die Spot Up 89ers tolle Moral und müssen die zwei knappen Niederlagen mit 5:6 und 10:11 hinnehmen. Jetzt liegen die Dohren Wild Farmers knapp auf dem ersten Platz vor den Spot Up 89ers.

Share on Facebook
Please reload

Please reload

Archiv
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Vimeo Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon
  • Twitter Social Icon
Header Logo.png
DBV-Primary-Logo.jpg

© 2020

IMPRESSUM   |   KONTAKT