Aktuelle Einträge

Licht und Schatten zum Saisonauftakt der Spot Up 89ers

5.5.2015

Überraschend kamen die Spot Up 89ers zu ihrem ersten Heimspiel. Der Platz der Spielgemeinschaft Beavers-Devils war unbespielbar und so wurde kurzfristig das Heimrecht getauscht. Im ersten Spiel konnten die neu formierten 89ers relativ souverän mit 9:7 gewinnen. Im zweiten Spiel mussten die Braunschweiger eine deutlich Niederlage einstecken und verloren nach fünf Innings mit 1:13.

Das erste Inning konnten die Spot Up 89ers für sich entscheiden. Starting Pitcher der Beavers-Devils, Joshua Weitzel, hatte große Kontrollprobleme (11 WP, 2 HP, 8 BB) und so konnten die Braunschweiger mit 3:1 in Führung gehen. Im Gegensatz zeigte Constantin Meinke, Pitcher der 89ers, eine deutlich bessere Leistung (5 IP, 7 K’s, 2 WP, 1 HP). Im zweiten Inning gingen die Spot Up 89ers durch Doubles von Marvin Freise und Timm Strübing mit 6:1 in Führung. Im dritten Inning holten die Beavers-Devils etwas auf. Bei zwei Outs kamen die 89ers nicht aus dem Inning. Beim Spielstand von 6:2 und Läufer auf der ersten/zweiten Base scorten die Gäste per Double zwei weitere Punkte.


In der zweiten Hälfte des dritten Innings legten die Niners nur einen Punkt nach: Marvin Freise scorte per Hit von Remko Ahrens zum 7:4. Nach drei weiteren Walks und dadurch geladenen Bases war der Arbeitstag für den Pitcher der Beavers-Devils beendet. Sven Walter übernahm für die Gäste den Mound weiter und brachte das Inning unbeschadet zu Ende. Das vierte Inning ohne Punkte verstreichend, konterten die Beavers-Devils im fünften und verkürzten die Führung der 89ers auf 7:5 Punkte. Aber auch die 89ers punkteten erneut. Bei zwei Outs sorgten drei Hits in Folge von Marco Failla, Timm Strübing und Ingo Bergmann für einen komfortablen Führungsausbau auf 9:5 Punkte.


Im sechsten Inning übernahm Timm Strübing das Pitching für die Spot Up 89ers. Bereits zu Beginn gelang es den Gästen durch zwei Punkte auf die Niners gutzumachen und so deren Führung einzuschränken. So wurde es nochmal eng (9:7), weil die 89ers im selben Inning keine Runs nachlegen konnten. Im siebten Inning ließ Timm Stübing dann aber nichts mehr anbrennen und brachte das zum Endstand von 9:7 Punkten zu Ende.

 

In Spiel zwei verlief dann alles nicht mehr so optimal für die 89ers. Bereits im ersten Inning gingen die Gäste begünstigt durch 4 Errors der 89ers mit 0:5 in Führung. Ärgerlich vor allem, da die Niners nach zwei schnellen Aus das Inning bereits unbeschadet überstanden glaubten, als der erste Error die Pannenserie einläutete. Für die Spielgemeinschaft aus Bennigsen/Sehnde stand im zweiten Spiel der Bundesliga-Veteran Benjamin Berning auf dem Hügel, der den Niners aus der Finalserie 2013 noch in unangenehmer Erinnung war. Und so blieb das Double von Marco Failla das einzig Zählbare bis die Niners punktlos aus dem Inning gingen.


Im zweiten Inning konnten die 89ers einen Punkt aufholen: Neuzugang Daniel Varvuccio, der per Base on Balls in Spiel kam, konnte auf den Treffer von Markus Vielkind den einzigen Punkt für die Spot Up 89ers holen. Das dritte Inning sollte dann für die Vorentscheidung sorgen: Christopher Mohr startet mit einem Double für die Beavers-Devils. Nach zwei weiteren Hits erhöhte die SG auf 1:6 bevor Shortstop Timm Strübing mit einem unassisted Double-Play für zwei schnelle aus sorgte. Um erneut groben Schaden herumgekommen, sollte die Ehrleichterung der Niners nicht allzu lange anhalten: Sebastian Howen sorgte per Walk für geladene Bases. Zwei Error der Defence und und zwei weitere Hits brachten vier Punkte zum 1:10 über die Platte. Als wäre das nicht schon genug gewesen, sorgten jetzt die Umpire für weiteren Frus: Ein Groundrule Double von Beaver-Devils Catcher Christopher Mohr, der fünf Meter vor dem Outfieldzaun aufkam und erst danach aus dem Spielfeld versprang, wurde als Homerun zum 1:13 gewertet. Nach lautstarken Protest der 89ers Outfielder Failla und Vielkind, sorgte Timm Strübings Kommentar über diese haarsträubende Fehlentscheidung zu dessen sofortiger Ejection. Nach seinem Platzverweis war das Spiel gelaufen war sowohl die Stimmung in beiden Teams im Keller, als auch das Spiel gelaufen. So ging das fünfte Inning punktlos zu Ende und die Beavers-Devils siegten vorzeitig per Ten-Run-Rule mit 1:13.

 

Am nächsten Sonntag treffen die Spot up 89ers auf die Ligakonkurenz aus Göttingen. Die Allstars sind diese Saison quasi doppelt mit den 89ers verbunden, da beide Teams in Zusammenarbeit jeweils eine Spielgemeinschaft in der Herren-Bezirksliga und Jugendliga stellen. Man freut sich also auf zwei spannende Spiele unter „Freunden“, die am Sonntag um 13 und 15 Uhr auf der Baseballanlage der Allstars (Kiessseestrasse/Göttingen) beginnen.

Share on Facebook
Please reload

October 28, 2020

October 8, 2020

October 4, 2020

Please reload

Archiv
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Vimeo Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon
  • Twitter Social Icon
Header Logo.png
DBV-Primary-Logo.jpg

© 2020

IMPRESSUM   |   KONTAKT