Aktuelle Einträge

Keine Revanche - wieder nur Split

12.8.2013

Die Braunschweig Spot Up 89ers kehren nach der Sommerpause mit nur einem Sieg aus Hannover zurück. Das erste Spiel wurde souverän mit 7:2 gewonnen und im zweiten Spiel sah es bis zum letzten Inning nach einem Doppelerfolg der Braunschweiger aus. Die 3-Punkte-Führung sollte nicht reichen, bei bereits zwei Aus drehten die Hannover Regents II das Spiel und konnten nach einem Walk-Off Hit das Spiel mit 6:7 den Spot Up 89ers abnehmen.

 

In der ersten Partie des Tages standen sich die Pitcher Martin Friese, Hannover Regents, und Adam Gallari, der das erste Mal für die Spot Up 89ers auf dem Hügel stand, gegenüber. Adam Gallari zeigte in seinen drei Innings eine gute Leistung und hielt die Offensiv Bemühungen der Regents auf einem Minimum. Er gab nur einen Hit ab und ließ nur einen Punkt der Hannoveraner zu. Martin Friese hatte es auf Seiten der Regents deutlich schwerer. Konnte er sich im ersten Inning bei geladenen Bases noch aus der Situation retten gelang das im zweiten Inning nicht mehr. Nach einem Hit von Sebastian Howen (Gameday: 5-8, 2B, 2 RBIs, 2 R) einem Walk an Marvin Freise und einen Hit von Dominic Stripling (Gameday: 5-8, 2B, RBI, 4 R) waren die Bases wieder geladen. Adam Gallari‘s 2 RBI Single brachte die Spot Up 89ers mit 2:0 in Führung. Durch den Treffer von Remko Ahrens kam auch Dominic Stripling zum 3:0 für die 89ers nach Hause. Im Gegenzug konnten die Hannover Regents nicht punkten. Im dritten Inning füllten die Braunschweiger erneut die Bases und Marco Failla konnte nach einem Fehler des Third-Baseman der Regents den Spielstand auf 4:0 erhöhen. Adam Gallari; Pitcher der 89ers, musste im dritten Inning ebenfalls einen Run abgeben. Tim Knölke kam durch einen Single auf Base und wurde durch den Bunt von Tim Hartmann bis zur dritten Base gebracht. Judd Thomas brachte durch seinen Groundball an die erste Base Knölke zum 4:1 über die Platte.


Im vierten Inning startete der Pitcher der Regents, Martin Friese, mit zwei Walks und beendete damit seinen Arbeitstag, Die Regents wechselten ihren Werfer und Nils Hasenbanck übernahm auf dem Mound als Pitchers. Jetzt wackelte auch die Defensive und nach Fehlern an der ersten Base und an der dritten Base legten die Spot Up 89ers nach. (6:1) Die Spot Up 89ers brachten im vierten Inning Sebastian Howen als Pitcher für Adam Gallari, der nur drei Innings pitchen drufte. Der Double von Robert Kubaink und David Wohlgemuth brachte den zweiten Punkt der Regents nach Hause. (6:2) Nach dem vierten Inning hatte Sebastian Howen die Schlagmänner der Regents im Griff und ließ nicht mehr einen Punkt der Hannoveraner zu. Im letzten Inning erhöhte Timm Strübing (Gameday: 3-5, 2B, 2 RBIs) durch seinen Double, der Dominic Stripling (BB) nach Hause brachte, den Spielstand auf 7:2 und den Regents gelang es nicht mehr zu punkten, somit holten die Spot Up 89ers souverän das erste Spiel.

 

Spiel zwei sah lange nach einem ähnlichen Ergebnis aus. Gegen den Pitcher der Hannover Regents, Judd Thomas, konnten die Spot Up 89ers schon zu Beginn punkten. Nach dem Double von Adam Gallari konnte Dominic Stripling (BB) punkten. Die Defensive der Regents sorgte mit einem Error dafür, dass es auch Adam Gallari gelang zu scoren und die 89ers gingen mit 2:0 in Führung. Im Gegenzug gelang den Regents gegen den Pitcher der 89ers, Constantin Meinke, nur ein Punkt. (2:1) Im zweiten Inning konnte Ingo Bergmann (BB) auf den Double von Dominic Stripling den Abstand auf 3:1 erhöhen. Jetzt zeigten auch beide Defensiven eine tolle Leistung. Die 89ers brachten ihre Läufer durch einen Sac-Bunt von Lars Witte auf die zweite und dritte Base. Der Flyball ins Rightfield von Ingo Bergmann reichte nicht, um Timm Strübing nach Hause zu bringen. Der perfekte Wurf des Rightfielders an die Homeplate verhinderte einen weiteren Punkt der Spot Up 89ers und durch das Double Play beendeten die Regents das Inning. Auch die 89ers glänzten und ließen nach einem Double-Play keine Punkt zu.


Im vierten Inning konnten beide Teams zwei Punkte erzielen. Für die Regents stand jetzt wieder Nils Hasenbanck auf dem Hügel aber auch die Spot Up 89er reagierten mit einem Pitcherwechsel, nachdem die Regents auf 5:3 verkürzt hatten. Timm Strübing löste Constantin Meinke auf dem Hügel ab. Constantin Meinke, konnte durch seinen Diving Catch an der dritten Base weitere Punkte der Hannoveraner verhindern. Im fünften Inning punktete kein Team und es stand weiter 5:3. Im sechsten Inning konnten die Spot Up 89ers ihre Führung durch den Homerun von Remko Ahrens auf 6:3 ausbauen und in der Defensive ließ Timm Strübing mit zwei Strike-Outs und einem Ground-Out nichts anbrennen.


Im letzten Inning zeigte sich, dass im Baseball alles möglich ist. Die Spot Up 89ers konnten nicht mehr punkten und mussten ein letzte Mal Verteidigen. Nach zwei lockeren Aus war der Sieg zum Greifen nah. Die Offensive der Regents schien aus ihrem Tiefschlaf aufzuwachen, hatten die Regents zuvor gerademal drei Hits auf ihrem Konto. Die Hannoveraner füllten die Bases und die Spot Up 89ers schafften es einfach nicht das letzte Aus zu erzielen. Der Schlag von Robert Kubaink ins Outfield wurde den 89ers zum Verhängnis. Springend, verfehlte der Rightfielder Lennard Hein den Ball, der erst vom Centerfielder wieder recovert werden konnte. Durch diesen Double glichen die Hannoveraner zuerst den Spielstand auf 6:6 aus und scorten anschließend den vorher auf die dritte Base gekommenen Friese zum Endstand von 6:7.

 

Eine ärgerliche Niederlage für die Spot Up 89ers, die den Plänen für die Playoffs allerdings nicht im Weg steht. Nach dem Spieltag fehlt den 89ers nur noch ein Sieg um sicher in den Playoffs zu stehen und durch den Doppelsieg der SG Bennigsen/Sehnde ist der Kampf um Platz 2 der Liga wieder offen. Bleibt abzuwarten, auf wen die Spot Up 89ers am Ende der regulären Saison treffen.

Share on Facebook
Please reload

September 30, 2019

Please reload

Archiv
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Vimeo Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon
  • Twitter Social Icon
Header Logo.png
DBV-Primary-Logo.jpg

© 2019

IMPRESSUM   |   KONTAKT